Blog

Asana der Woche

Yoga ist ein kostbares Werkzeug, Dich selber immer wieder ins Gleichgewicht zu bringen. 
Deine Gesundheit und Vitalität entspringt der Verbundenheit Deines physischen Körpers mit Deinem energetischen Körper sowie dem Gleichgewicht der verschiedenen Ebenen des menschlichen Seins untereinander. Eine regelmäßige Yogapraxis hilft Dir, Dich in Deinem Körper und im Spirit gesund und lebendig zu fühlen sowie die Kraft zu haben, mit Herausforderungen im Leben umzugehen. 
Welche Praxis unterstützt Dich aktuell in deiner Kraft und Ruhe zu sein? 
Alle Antworten sind in Dir, lausche nach innen.

 

Meine Intention:
Ich möchte Dir einen Yoga Impuls geben, für den Du jeden Tag Zeit findest. Zeit für Dich.
Zeit wahrzunehmen, bin ich eigentlich gerade geerdet, bin ich in meiner Mitte, wie atme ich, was denke ich und welche Gefühle bewegen mich? Zeit Dich mit Deiner inneren Quelle zu verbinden.
 

Yogapraxis:
In einem kurzen Video zeige ich Dir die Asana der Woche. Wenn du dich mit der Asana vertraut gemacht hast, kannst Du Dich während Deiner täglichen Praxis ganz auf Dich und die jeweilige Asana konzentrieren. Das Wesentliche an diesem Projekt ist, dass Du Dir selber Zeit schenkst, diese Yogahaltung täglich zu wiederholen, so dass sich eine tiefe Spur diese Haltung in Deinem System verankern kann. Viel Freude! 




Das neueste Video  erscheint hier jeweils am Sonntag ab 19 Uhr.

Asana der Woche

9.1.2021

Virabadhrasana I

"Ich stehe mit beiden Füßen und Beinen fest auf der Erde." 


Ein ausgeglichenes Muladhara- Chakra auch Wurzel-Chakra genannt, schenkt Dir eine gesunde Beziehung zur tragenden Kraft von Mutter Erde. Eine natürliche Basis wird wiedergewonnen.
Du erfährst Körperbewusstsein, Standfestigkeit, Gelassenheit und Urvertrauen.

16.1.2021

Baddha Konasana

"Ich freue mich 
an meinem Leben."



Was, wenn dieser Satz gerade nicht mit Dir resoniert, wenn er sogar Widerstand erzeugt. 
Es geht nicht darum, 
etwas schön zu reden oder Deine Gefühle zu unterdrücken. 
Die Intention einer Affirmation oder eines Mantras ist es, einen Samen in Deinen Geist zu legen - der dann Früchte tragen kann. 
Du lädst die Freude in dein Leben ein.


23.1.2021

Adho Mukha Svanasana

"Ich bin flexibel."




Die Fähigkeit Deiner  Muskulatur ist großartig. Sie arbeitet mit drei Prinzipien: Spannung aufbauen, halten und loslassen. 
Alle Muskelimpulse wirken auf die Bindegewebsfasern/
Faszien auf die inneren Organ und Drüsen. 
In der Yogapraxis machst Du Dir die Prinzipien von Spannung aufbauen, halten und loslassen  bewusst. 

30.1.2021

So Ham Meditation

" Einfach Sein."



Wenn Du mit dem So Ham Mantra meditieren möchtest, dann lausche zunächst deinem Atem. Beim Einatmen entsteht das Geräusch So und beim Ausatmen Ham. Lass deinen Atem dabei ganz natürlich fließen. Du kannst auch die Worte So und Ham im Rhythmus deines Atems innerlich wiederholen. Lass dabei alles geschehen was geschieht und lausche. Sei einfach Du…


6.2.2021

Dehnung des Lendenmuskel


"Ich lebe meine Vision."


Heute teile ich ein Video mit Dir, das ich im Frühjahr 2020 während des 1. Lockdown aufgenommen habe. Gestern sind mir die Videos von 2020 wieder begegnet und ich habe mich entschlossen, eines von ihnen heute als Asana der Woche hochzuladen. 

7.3.2021

Uttanasana


"Ich übe mich in Geduld."


Wie erlebst du diese Asana? Wo ist dein Grenzbereich? Wie begegnest du ihm? Die Dehnung der Rückseite der Beine erfordert geduldiges Üben. Das kann ganz schön frustrierend sein. Die Bedeutung und Verbindung zur geistigen Ebene ist hier deutlich zu erfahren. Vorwertsbeugen laden uns ein innezuhalten, zu atmen, abzuwarten. Sie führen uns in die Tiefe.

14.3.2021

Natarajasana


"Ich bin ausgeglichen und beweglich."

Natarajasana ist eine Stehhaltung, eine Gleichgewichtshaltung und eine Rückbeuge, alles in einem. Es fördert unsere Kraft, Beweglichkeit und unsere Konzentration. Yoga Haltungen wirken ganzheitlich. Über die körperliche Bewegung berühren wir unseren Geist. Achte auf einen gleichmäßigen Atem, bewege dich achtsam und respektvoll. Entscheidend ist es, Dich mit Deinem Körper vertraut zu machen.

21.3.2021

Matsyasana

"Ich lasse los."


Entspannende Momente erkennst Du daran, dass Du die Zeit vergisst. Der Geist kommt zur Ruhe und Du gewinnst Abstand vom Hamsterrad des Alltag. So wirken sogar anstrengende Asanas entspannend einmal durch die Konzentration auf das körperliche Empfinden und weiter durch das Lösen von Muskelverspannungen. Entspannen sich Deine Muskeln, entspannt sich Dein Nervensystem, der Atem wird ruhiger und gleichmäßiger. Diese kleinen Momente des Innehaltens schenken Dir viel neue Energie.

Alles ist Energie! 
Gleiche Dich der Frequenz der Realität an die Du möchtest 
und Du kreierst diese Realität. 
Das ist keine Philosophie, 
das ist Physik.


Albert Einstein