BLOG

"So HAM"
" ICH BIN das ICH BIN."

Einatmend " So" , ausatmend "Ham".
Erinnere Dich, das Leben fließt durch Dich hindurch jetzt in diesem Augenblick. Mit diesem Atemzug.  
Lerne Dich ganz im Atem spüren. Jetzt.
Finde Frieden in Dir.. Jetzt.


"Om Aim Saraswatyai Namah."

Om, Ehrerbietung der göttlichen Mutter in ihrer Manifestation als Saraswati, die Göttin der Künste, der Weisheit und der Erkenntnis. Mögen wir uns dieser Qualität in uns erinnern und möge sie in uns und unserem Leben jetzt erblühen. Mögen wir erinnern wer wir wirklich sind.


Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Alexia Chellun 

" The power is here now."

The power of love is here now
The power of now is here now
The power of you and me is here 
To create magic on earth

Let the water wash away your tears
Let the fire burn away your fears
Let the wind blow into your life such faith and trust
Let the earth hold you, take care of you and nurture you

Zeit im Wandel

Bei meinem Besuch bei meiner 90-jährigen Mutter haben wir uns einige der wenigen alten Fotos angesehen. Hier ist eines dieser Fotos zu sehen. Es zeigt den Hof meiner Großeltern. Meine Mutter sitzt als Mädchen mit ihren Geschwistern und Eltern auf dem Pferdeanhänger. Das Pferd hieß Frieda. Meine Eltern kamen beide aus der Landwirtschaft, und auch ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen. Mein Vater hat die Entwicklung in der Landwirtschaft früh erkannt und uns Kinder immer ermutigt, andere Berufe zu ergreifen. Dem sind wir alle gefolgt. Durch meine Kindheit auf einem Hof ist mir eine tiefe Verbundenheit zur Natur und den Tieren geschenkt worden. Dafür bin ich dankbar und ich spüre in mir eine tiefe Sehnsucht nach dieser Verbundenheit, Achtung und Liebe der Menschen im Umgang mit Mutter Erde. Wenn ich dieses Foto und meine heute 90-jährige Mutter anschaue, finde ich es enorm beeindruckend, welche Evolution sie in ihrem Leben erfahren hat. Dieses Foto lässt mich innehalten. Ich nehme wahr, wie es mich aufmerksam werden lässt. Möge ich in der Spanne an Zeit, die ich hier bin, offen sein für Veränderung, für Wandel. Möge ich zulassen mich weiter zu entwickeln, zu entfalten und möge ich offen sein immer wieder neue Aspekte in mir zu entdecken und zu erfahren. 
Die Frage, die mir beim Betrachten des Fotos in den Sinn kommt ist: wie bewusst nehme ich kreativ an diesem Prozess des Wandels teil und wie ist es möglich, ihn zu beeinflussen?
Wer bin ich? Wer bist du?
So viele Fragen in mir...
Hier komme ich immer wieder zurück zu meiner Yoga Sadhana/ Praxis. Diesem für mich so kostbaren uralten Werkzeug mit seinen umfassenden Informationen über das, was es bedeutet, Mensch zu sein. Als energetisches Wesen, als Bewusstseinsfeld einen physischen Körper zu haben und sich so in Zeit und Raum hier auf der Erde erfahren zu können. 

Es macht mir große Freude dieses Werkzeug Yoga mit dir zu teilen. 


Inhalte von Vimeo werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Vimeo weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Let's move in peace. 

From inside out!


Hier das Replay einer Zoom Yogastunde von 2021. Welch enorme Entdeckungen und neue Erfahrungen diese Zeit für mich bereit gehalten hat, hätte ich mir nicht vorstellen können - und hier seht ihr es. ;-)
Per Zoom Yogastunden zu unterrichten und dann einen Vimeo Kanal zu organisieren, auf dem ich diese Yogastunden als Videos für euch zur Verfügung stellen konnte war ein wirklich großer Schritt für mich.
Danke für eure Begleitung!

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Cowfulness Meditation

Morning Rituals on the farm animal sanctuary

Instagram: @moustache_farmer

Ich weiß nicht, ob es mit meinen Erinnerungen zu tun hat oder einfach mit meiner Liebe zu allem Lebendigen. Dieses Video berührt mich sehr und die Kühe nehmen mich in ihren Raum des Seins mit. 
Lass dich einen Moment mit diesen wunderbaren Wesen meditieren :-)

Danke Joan Berge für seinen Traum diesen Lebensraum für Tiere zu schaffen.

Chakren & Nadi

Nadi sind nach der Yogatradition subtile Energiekanäle, durch die Prana oder Lebensenergie fließt. Sie stehen mit den Nervenbahnen in Verbindung. Yoga erwähnt 72.000 Nadi. Die drei wichtigsten Nadi sind Sushuma, Ida und Pingala.

Ida und Pingala verlaufen von den Nasenlöchern bis zum Steißbein. In einigen Systemen wird beschrieben, dass sie auf beiden Seiten der Wirbelsäule verlaufen und sich dabei zwischen den sieben Hauptchakren kreuzen. In anderen Systemen werden sie als parallel zur Wirbelsäule verlaufend dargestellt.

Pingala wird mit dem rechten Nasenloch in Verbindung gebracht und gilt als solar, da die Luft, die durch ihn in den Körper eintritt, wärmend und trocken ist. Pingala wird auch mit der männlichen Seite in uns verbunden, so dass seine Aktivierung unsere eher analytische und rationale Natur zum Vorschein bringt. Ein Übermaß kann zu Zuständen von Überaktivität und Dominanz führen.
.
Ida wird mit dem linken Nasenloch in Verbindung gebracht und gilt als lunar, weil die Luft, die durch diesen Kanal in den Körper strömt, kühlend und feucht ist. Ida wird mit der weiblichen Seite verbunden, so dass ihre Aktivierung Aspekte wie Intuition und Empfänglichkeit entwickelt, Ihre übermäßige Aktivierung kann zu Zuständen von Trägheit und Apathie führen.

Eines der ersten und wichtigsten Ziele des Hatha - Yoga ist die Reinigung und der Ausgleich von Ida und Pingala.